Goethestadt Bad Lauchstädt

Goethestadt Bad Lauchstädt
Goethestadt Bad Lauchstädt


Im Landkreis Saalekreis, circa zwanzig Kilometer entfernt von Halle an der Saale, in Sachsen Anhalt, liegt die Stadt Bad Lauchstädt, die den rechtlichen Namen Goethestadt Bad Lauchstädt besitzt

Stadtportrait der Goethestadt

8817 Einwohner zählt die in sechs Ortsteile gegliederte Stadt im Osten Deutschlands. Nur wenige Kilometer von Bad Lauchstädt entfernt liegt der Geiseltalsee und auch die Querfurter Platte grenzt direkt an die kleine Stadt. Aufgrund ihrer Lage bietet Bad Lauchstädt nicht nur selbst viele Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Möglichkeit das Umland zu erkunden. Im Süden vom Saalekreis (Sachsen Anhalt) befindet sich der Burgenlandkreis und im Südwesten eine Seenlandschaft. Der Saalekreis umschließt Halle und grenzt sowohl an Sachsen als auch an Thüringen, außerdem ist der Nordwesten nicht weit vom Südharz entfernt.

Rathaus von Bad Lauchstädt

Geschichte von Bad Lauchstädt

Das es Bad Lauchstädt oder zumindest die Ursprünge der Stadt schon seit langer Zeit geben muss, geht aus alten Klosterverzeichnissen hervor. In diesen wurde Bad Lauchstädt unter der Namen Lochstat im Friesefeld erwähnt. Damals war Bad Lauchstädt, bzw. Lochstat im Friesefeld jedoch noch keine Stadt. Zur Stadt wurde Bad Lauchstädt erst 1430, als die Bischöfe von *Merseburg das Stadtrecht verliehen. Seit 1561 stand die Stadt unter kursächsischer Hoheit.

Der Einfluss der kursächsischen Albertiner ist auch heute noch im Stadtbild erkennbar, von der Zeit zeugt z. B. das Renaissance Schloss. Trotz den Herzögen, die das Schloss bewohnten, war Bad Lauchstädt eher eine unbedeutende Stadt. Das änderte sich um 1700 jedoch dank einer zufälligen Entdeckung, die Lauchstädt zum Badeort des Dresdner Hofes machen sollte und auch die Kultur der Stadt aufblühen ließ, denn zu dieser Zeit wurde die Mineralquelle entdeckt.
Mit dem darauf folgenden wirtschaftlichen Aufschwung, besuchten mit der Zeit auch immer mehr bekannte Dichter und Denker die Stadt, am bekanntesten wohl Schiller und Goethe. Schiller verlobte sich 1789 in Lauchstädt mit Charlotte von Lengefeld. Goethe besuchte die Stadt 1802 zum ersten Mal für einen Monat, er war maßgeblich an der Einweihung des Theaters beteiligt und kam auch später immer wieder zu Besuch. Aufgrund es Einflusses den Goethe auf die Kultur der Stadt hatte, wird Bad Lauchstaedt heute als „Goethestadt“ bezeichnet.

Evangelische Kirche Bad Lauchstädt
Evangelische Kirche Bad Lauchstädt

Ortsteile von Bad Lauchstädt

Ortschaft Einwohner Ortsteile
Bad Lauchstädt 4715 Bad Lauchstädt, Kleinlauchstädt, Sankt Ulrich, Schotterey und Großgräfendorf
Delitz am Berge 840 Delitz
Klobikau 580 Niederklobikau, Oberklobikau, Wünschendorf, Raschwitz, Reinsdorf
Schafstädt 2179 Schafstädt
Milzau 915 Bischdorf, Burgstaden, Kleingräfendorf, Krakau, Milzau, Netzschkau, Oberkriegstedt, Schadendorf und Unterkriegstedt

Sehenswürdigkeiten in Bad Lauchstädt

  • Historische Kuranlagen (Kurpark & Teich)
  • Goethe-Theater
  • Schloss Bad Lauchstädt
  • Bad Lauchstädter Freibad

Veranstaltungen

  • Brunnenfest Bad Lauchstädt (Hier geht es zum Brunnenfest Programm)
  • Ostermarkt / Frühlingsmarkt
  • Milzauer Kartoffelfest
  • Kräutermarkt im OT Schafstädt
  • Herbstmarkt Bad Lauchstädt
  • Christkindlmarkt Bad Lauchstädt